Auf die Stimme deines Körpers hören

Übersetzt vom Original im englischen Blog: http://access-consciousness-blog.com/2017/05/listening-to-your-bodys-voice/

Gast-Blog Posting von Kass Thomas

Auf deinen Körper zu hören, kann dein Leben so viel leichter machen.

Die meisten Leute sind in einem Monolog mit ihrem Körper, sie geben ihrem Körper Befehle oder sie bewerten ihn ständig. Das kann zu Depressionen, Ängsten und einem Mangel an Selbstvertrauen führen.

Was wäre, wenn es einen anderen Ansatz gäbe?

Einen Dialog mit deinem Körper zu beginnen, eröffnet eine völlig neue Welt von Möglichkeiten.

Dem Körper zum Beispiel eine Frage zu stellen, ist eine leichte Art und Weise, diesen Dialog zu beginnen und dein Leben vom Raum der Verbundenheit mit den Körpern aus zu kreieren anstatt von den Begrenzungen aus. Das geht über die Ansichten von richtig und falsch, gut und schlecht hinaus, die Trennung und Bewertung kreieren.

Ertappst du dich jemals dabei, dass du Gedanken, Gefühle und Emotionen auf deinen Körper projizierst, ihn daraufhin prüfst und Ergebnisse erwartest, die auf deinen Bewertungen basieren? Das zu verändern, kann so leicht sein wie 1,2,3. Hier ist es großartig anzufangen. Sprich MIT deinem Körper, nicht ZU deinen Körper.

Jedes Mal, wenn der Körper eine Intensität oder eine Empfindung hat, die nicht angenehm ist, wie wäre es, wenn du nicht in Panik gerätst oder in Abwehr oder Bewertung gehst, sondern eine Frage stellst?

Eine meiner Lieblingsfragen, die ich stelle, ist:

“Körper, was versuchst du mir mitzuteilen mit dieser Intensität?”

Intensität oder Schmerz, wie es oft genannt wird, ist die Art und Weise des Körpers, dir ein Gewahrsein zu vermitteln. Wenn du bereit bist, die subtilen Mitteilungen deines Körpers zu hören, dann musst du vielleicht nie wieder Schmerz erleben.

Oft haben diese subtilen Mitteilungen mit der Umgebung, in der du bist, zu tun. Ein Bestandteil, chemisch oder eine Person, der nicht kompatibel mit dir und deinem Körper ist. Manchmal hat dieser Schmerz, den du in deinem Körper spürst, mit der Intensität von Schmerz zu tun, die jemand anderer gerade hat. Jemand erlebt vielleicht gerade diese Beschwerden und dein Körper gibt dir die Information darüber.

Anstatt also davon auszugehen, was die Mitteilung ist, wie wäre es, wenn du nach mehr Informationen fragen würdest und anfangen würdest, auf die Rückmeldung zu hören. Könnte das vielleicht verändern, was für dich und deinen Körper und dein Leben möglich ist und mehr Leichtigkeit erlauben?

Ein Dialog statt eines Monologs geht in zwei Richtungen. Es geht hin und zurück, ein Aufruf und eine Rückmeldung.

Je öfter du einen Dialog mit deinem Körper führst, Fragen stellst und der Rückmeldung zuhörst mit jeder Pore deines Wesens, desto feiner und intimer wird die Beziehung mit deinem Körper.

Du kannst sehr leicht damit anfangen, mit deinem Körper Spaß zu haben, indem du Fragen stellst und auf die energetische Rückmeldung hörst, die dein Körper dir gibt.

Die leichteste Art und Weise, mit deinem Körper zu reden, ist, Fragen zu stellen, die als Antwort Ja oder Nein haben.

  • Stelle eine Frage, deren Antwort Nein ist, und beobachte, was sich in deinem Körper tut.
  • Dann stelle eine Frage, die ein Ja als Antwort hat, und beobachte, was sich in deinem Körper tut.
  • Beginne zu merken, wie dein Körper dir ein Ja mitteilt und wie er ein Nein mitteilt.

Das ist die Stimme deines Körpers. Er gibt dir Informationen, die dein Leben so viel leichter machen können, wenn du dir selbst beibringst zuzuhören.

Ein Beispiel davon könnte sein:

“Sitzt mein Körper im Moment?” und “Steht mein Körper im Moment?”

Eine Frage der beiden wird ein Ja als Antwort haben und die andere ein Nein.

Beobachte, ob du irgendwelche verschiedene Empfindungen in deinem Körper wahrnimmst, wenn die Antwort ein Ja ist und wenn die Antwort ein Nein ist.

Je mehr du das übst und verschiedene Fragen stellst und die energetische Rückmeldung betrachtest, desto besser wirst du die Stimme deines Körpers identifizieren können und in einen Dialog treten, der im wahrsten Sinne des Wortes dein Leben retten wird.

Was wäre, wenn du mit deinem Körper zusammen alle Antworten wissen würdest, nach denen du suchst, auf die Fragen, die du noch nie gestellt hast?

Wärst du bereit, mit Spaß zu enthüllen, was dein Körper weiß?

Versuch es! Du könntest vielleicht dabei den besten Partner entdecken, den du jemals hattest und niemals anerkanntest.

Du kannst mehr über die Access Körperkurse und die Werkzeuge HIER erfahren. Bücher und mehr Material über dieses Thema findest du HIER.

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail