50 Arten den Verstand zu verlieren (seinen Geliebten zu verlassen) – von Susanna Mittermaier

Die Zahl 50 ist in letzter Zeit ziemlich sexy geworden… von Simon and Garfunkels „50 Ways to Leave your Lover” bis hin zu den „50 Schattierungen von Grau” 2015 in Buch und Film. Nun, verehrtes Publikum, stelle ich euch das neue Schwarz vor: „den Verstand verlieren”! Ihr fragt euch wahrscheinlich, was daran sexy sein soll… nun, lasst es mich euch zeigen! Seid ihr bereit?

Keine Sorge, ich werde dich nicht mit einem Artikel mit 50 Punkten zu deinem Verstand quälen, auch wenn einige Köpfe möglicherweise einen gründlich geschriebenen Artikel mit Details und Fußnoten schätzen würden und das sogar anturnend fänden. Diejenigen würde ich als die mentalen Masturbierer bezeichnen, also Leute, denen es einen Kick gibt, wenn sie ihren Verstand exzessiv benutzen. Aber mal ganz ehrlich: haben wir nicht alle unsere Momente, in denen es so gemütlich und sicher erscheint, in unserem Hirn zu bleiben und die Welt so weit auszuschließen, dass wir nicht mehr empfangen müssen, als wir kontrollieren können?

Gefällt dir etwa die Kontrolle, die dein Verstand dir gibt, nicht? Du bist der Beherrscher der Welt… zumindest der in deinem Kopf?

Würdest du zugeben, zumindest dir selbst gegenüber, dass dir das einen Kick gibt? Es ist, als hätte man Mr. Grey und Miss Steel komplett in seinem Gehirn, jeden Tag und jeden Moment!

Der Verstand ist ein großartiger Liebhaber! Kein Wunder, dass die meisten Leute ihre Hauptliebesbeziehungen mit ihrem Verstand haben! Der Verstand fordert dich nicht durch neue Informationen heraus, die gute alte und bekannte Info ist jederzeit zur Hand und alle Neuankömmlinge werden beim Reinkommen einer Leibesvisite unterzogen. Klingt das nicht perfekt? Happy End?

Die Frage ist, dient dir diese monogame Beziehung mit deinem Verstand wirklich? Ist dir das genug? Oder würdest du gerne mehr zu deinem Leben hinzufügen?

Wir haben alle gehört, wie das funktioniert mit der wahren Liebe, oder? Man muss bereit sein, sie gehen zu lassen! Ist es jetzt an der Zeit, deinen Verstand zu verlieren?

Erst einmal lassen wir die Null hinter der 5 weg, bevor wir weitermachen, verehrtes Publikum… Trommelwirbel… hier sind die 5 Arten seinen Verstand zu verlieren!

Nummer eins! Verlier nicht den Verstand!

Hast du jemals einen Tag gehabt, wo dein Verstand völlig überlastet war und du versucht hast mit dem Denken aufzuhören? Hat das funktioniert? Es gibt keinen Ausschalter an deinem Gehirn… nun, tatsächlich gibt es einen, aber der sitzt weiter unten, lasst uns nachher darüber reden.

Wenn du versuchst nicht zu denken, wie gut klappt das? Denkst du dann in Wirklichkeit mehr? Ja! Wann immer du dich gegen etwas sperrst, bekommst du mehr davon! Es ist wie wenn du dich dagegen sperrst, wie deine Mutter zu sein – rate mal, als wen du dich dann kreierst? Gehe nicht in Widerstand zu deinen Gedanken, empfange sie! Lass sie da sein! Frage! Welcher Beitrag können meine Gedanken für mich sein? Welche Informationen geben sie mir? Welches Gewahrsein habe ich hier? Und wenn du einen von diesen Tagen hast, an denen du versuchst, alles zu verstehen und dich im Labyrinth deines Hirns verlierst, nur los… genieße es… kreiere mehr davon… und schau, was sich zeigt!

Nummer zwei! Der Ausschalter für dein Gehirn in deiner südlichen Hemisphäre

Jetzt kommt der Teil, wo es wieder sexy wird… Ich hatte es dir ja versprochen! Wenn du ein Hirn auf Beinen bist, vergisst du, dass du einen Körper hast. Schau einfach mal runter und erinnere dich daran, dass du einen Körper hast und sage „Hi, lieber Körper!” Dann lege deine Hände auf deinen Körper und bitte sie darum, dass sie die Energie abgeben, die dein Körper braucht. Erlaube deinem Körper dies zu empfangen. Dann streiche langsam mit deinen Hände von deinen Beinen aufwärts, und wenn du am Kopf angekommen bist, gehe wieder nach unten, ganz behutsam. Willkommen zum Verstandverlieren! Wenn du dich mit deinem Körper verbindest und das Sexuellsein genießt, die du bist – also die umsorgende, nährende, orgasmische, verspielte, freudvolle Energie, die du bist – dann wird dein gesamter Körper zum Liebhaber, und nicht nur dein Hirn.

Und übrigens: Hattest du jemals einen Orgasmus, der dich hat vergessen lassen, dass du überhaupt ein Gehirn hast? Wenn nicht, ziehe die Energie dieses Orgasmus in dich hinein, selbst wenn er einige Lebenszeiten zurückliegt, und bitte das Universum dir und deinem Körper zu zeigen wie das ist. Und erwarte nicht, dass das auf eine bestimmte Weise aussieht! Wir sind hier nicht bei „Harry met Sally“! Vielleicht wirst du überrascht feststellen, dass die Energie von Orgasmus völlig anders ist als die laute Version, die wir in Filmen sehen!  (Obwohl laut auch Spaß machen kann!)

Nummer drei! Außer Kontrolle… Spring!

Wenn du also jetzt deinen Körper mit einbeziehst, beginnt das Abenteuer! Wenn du dein Leben darum bittest, sich auszudehnen, sagen wir einmal du wünschst dir mehr Geld, großartigeres Business, mehr Freunde, einen Partner, dann gibt es ein Maß an „außer Kontrolle”, das du bereit sein musst zuzulassen. Mehr und Großartigeres im Leben zu haben kommt nicht daher, dass man kontrolliert, was ist. Es kommt daher, dass man zulässt, was noch nicht da war und was sein kann. Dieser Teil kann ein wenig ungemütlich sein, da die meisten Menschen so daran gewöhnt sind zu kontrollieren, was ist. Was hast du beschlossen, dass Kontrolle dir gibt? Sicherheit? Vorhersagbarkeit? Ist das wirklich das, was dich zum Leben anturnt? Ist das deine Realität oder die Realitätsversion von jemand anderem? Was, wenn die Dinge in deinem Leben so großartig werden würden, dass du mehr Geld hast, als du kontrollieren kannst? Wärst du bereit, das zuzulassen? Siehst du! Genau da schaltet sich der Verstand ein! Fordere dich jeden Tag heraus, indem du deine Grenzen weiter hinausschiebst! Was kann ich heute zulassen, das mein Leben sofort erweitert? Wenn das Unbehagen sich einschaltet… lass es zu!

Unbehagen ist nur das Vorspiel zu größeren Möglichkeiten!

Nummer vier! Lass deine Schaltungen durchbrennen mit dem Spaß, der dich verrückt werden lässt!

Eine wunderbare Art seinen Verstand zu verlieren ist, wenn man mehr Spaß hat, als diese Realität als vernünftig bezeichnet. Spaß ist in dieser Realität normal – bis zu einem gewissen Maß. Wenn du darüber hinausgehst, wirst du möglicherweise als verrückt oder nicht so helle abgestempelt oder dir wird vorgeworfen, dass du deine wahren Gefühle unterdrückst oder Drogen nimmst. Bist du bereit, mehr Spaß zu haben und glücklicher zu sein, als andere empfangen können? Du hast die Wahl, verrückt zu werden in dieser Welt und dich zum Ergebnis von Vorwurf, Scham, Bedauern, Schuld und Wut und all den anderen Dingen zu machen, die dich von deinen Fähigkeiten ablenken. Oder! Du kannst diese Realität als die absurde Komödie sehen, die sie ist, und anfangen sie dazu zu nutzen mehr Spaß dabei zu haben als du dir je erlaubt hast! Die meisten Menschen sind gerne missgelaunt und unglücklich und bewundern das Drama in ihrem Leben. Musst du das real machen? Oder hast du eine andere Wahl? Wenn jemand dich bewertet, musst du dich gemäß dieser Bewertung zusammenziehen, oder kannst du diese Person einfach diese Bewertung von dir haben lassen, sie empfangen und dir sagen: “Oh wie süß, wie gut sie doch dabei sind, so voller Bewertungen zu sein!” Wen oder was könntest du einspannen, um die Freude deiner Realität zu befeuern?

Nummer fünf! Auf welche Art verlierst du deinen Verstand am liebsten?

Nachdem du nun inspiriert worden bist, auf welche Arten du deinen Verstand verlieren kannst, würde ich liebend gerne von dir hören! Wie wäre es, wenn du eine Antwort auf diesen Blog schreibst und uns DEINEN Nummer 1 – Tipp gibst, wie man den Verstand verliert!

Hab einfach Spaß!

Dieser Artikel wird vorgestellt von Pragmatic Psychology – The new paradigm of psychology (Pragmatische Psychologie – das neue Paradigma der Psychologie), mit der dein Du-Selbst-Sein in der Welt Spaß macht und für dich funktioniert. Was, wenn deine Verrücktheit das Gesunde wäre, das die Welt verändert?

Mag. Susanna Mittermaier

Clin. psychologist,  Access Consciousness Facilitator, Founder of Pragmatic Psychology,  Author, Worldwide Speaker